Logo Denkmalfonds
top
 
HOME
VEREIN
PROJEKTE
INFO
ZEITSCHRIFT
LINKS
FÖRDERER

 

  PROJEKTE   
  Ausstellungen  
  Beseler-Preis  
  denkmal aktiv  
  DenkmalSalon  
  Denkmalschutz  
  Denkmaltag  
  Exkursionen  
  Fachtagungen  
» Förderungen  

KONTAKT

Dr. Bernd Brandes-Druba
Telefon: 0431-5335-553
Gabriele Fischer
Telefon: 0431-5335-554
mittwochs 9:00 bis 15:00 Uhr
E-Mail:
info@denkmalfonds-sh.de

WIR BRAUCHEN
IHR ENGAGEMENT!

Konto & Mitgliedschaft

  
   
Förderungen   

FÖRDERANTRAG
Download als PDF

Für eine Unterstützung richten Sie bitte den vollständig ausgefüllten Förderantrag an den Denkmalfonds Schleswig-Holstein e. V.

Förderantrag-teaser
Liste der Projekt-Förderungen 2013-2014 (PDF)
 

Geförderte Projekte der vergangenen Jahre

Hier zeigen wir Ihnen eine Auswahl, auf welch vielfältige Art und Weise der Denkmalfonds landesweit Gebäude und Objekte in dem Zeitraum seit 1978 betreut und unterstützt hat. Von Hockensbüll bis Wotersen, Windmühlen bis hin zu Herrenhäusern.
   

Förderungen am St. Johannis-Kloster, Schleswig
Artikel im sh:z vom 13. April 2017 (PDF)

Kloster Schleswig
Haustür Ronneburger    Haustür Ronneburger, Osterkoogsdeich

Der Haubarg im Osterkoogsdeich (Familie Ronneburger) ist ein Ziegelbau mit Reetdach. Erbaut wurde der Haubarg im 17. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert wurde der Haubarg umgebaut und erweitert. Der Denkmalfonds förderte den Einbau einer dem Denkmal gerechten Türanlage.
Haus "Rosenau", Lübeck

Gefördert wurde - gemeinsam mit der Possehl-Stiftung - die Sanierung eines denkmalgeschützten Balkons.
   Haus Rosenau
Marienkirche Waabs

Marienkirche, Waabs

Der Denkmalfonds unterstützte die Sanierungsarbeiten (Deckengemälde) in der Marienkirche Waabs durch Beratung und Finanzierungsvermittlung.

Carl-Loewe-Denkmal, Kiel

Der Denkmalfonds finanziert die Umsetzung des Komponisten-Denkmals von der "Legienstrasse" an den ursprünglichen Standort in Kiel, Carl-Loewe-Weg.

Denkmal Carl Loewe
Privathaus

Privathaus am Friedrichsberg, Schleswig

Der Denkmalfonds förderte den Ersatz der alten Fenster.

Norderstraße in Steinberg

Ein landschaftstypischer, nordangeliter Fachwerkbau (ehemalige Bauernstelle) in Privatbesitz, als einfaches Kulturdenkmal klassifiziert. Erste urkundliche Erwähnung 1638.
Steinberg
Bad Oldesloe Theodor-Storm-Schule, Bad Oldesloe

In Bad Oldesloe fanden sich in dem heute als "Theodor-Storm-Schule" genutzten Gebäude Deckengemälde unter Putz des Itzehoer Künstlers Wenzel Hablik. Die Schichten wurden sorgfältig durch Restauratoren freigelegt. Die Arbeiten wurden mit gefördert durch Denkmalfonds und Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein.

Schloss Glücksburg

Der Denkmalfonds hat sich - gemeinsam mit der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein - an der Sanierung der Außenmauern von Schloss Glücksburg beteiligt. www.schloss-gluecksburg.de
Glücksburg
Anscharpark Kiel

Anschar Atelierhaus, Kiel

Der Denkmalfonds beriet das Vorhaben "Anschar Atelierhaus" in Kiel (Wik). Das "Haus 8" ist eines der wenigen auf dem ehemaligen wilhelminischen Klinikgelände der Marine noch weitgehend in situ erhaltenen Gebäude. Das Gebäude "Haus 15" (altes "Kesselhaus") ist noch nicht gesichert. www.conplan-gmbh.de

Schloss Bredeneek, bei Preetz
Der Denkmalfonds förderte eine Sanierungsmaßnahme auf Schloss Bredeneek bei Preetz.www.schloss-bredeneek.de

Foto: Bernd Perlbach, Preetz www.perlbach-fotodesign.de

Bredeneek
Warmhörn

Alte Schule, Warmhörn

Erneuerung der Eingangstür an der "Alten Schule Warmhörn" (Nordfriesland). www.cafealteschule.de

Gruft 12, Ratzeburg

Mitte 19. Jh., Friedhof Steindamm/Schützenhof in Ratzeburg, durchgeführte Restaurierung 2001 und 2002, dabei Portalabschluss aus Granitquadern neu aufgesetzt.
Ratzeburg
Ratzeburg

Gruft 1, Ratzeburg

Gruft 1 (laut Inschrifttafel v. d. Sode 1834), hier Konservierung der Sandstein-Formteile, Neuverputzung der Flächen, Einbau einer neuen Grabkammertür.
www.st-petri-ratzeburg.de

Zerfall eines Hauses in Nordfriesland

Keine Bewohner, keine Nutzung, keine Förderung - schleswig-holsteinische Geschichte ist so dem Verfall preisgegeben.
Nordfriesland
Itzehoe

St. Laurentii-Kirche, Itzehoe

Restaurierung des mit Schnitzwerk reich verzierten Orgelprospekts der 1718 von Arp Schnittger gelieferten Orgel. www.denkmalschutz.de

Friedhof "Schützenhof", Ratzeburg

Der Friedhof wurde ab 1782 angelegt. Restauriert wurden die
denkmalgeschützte Gruftanlage mit 14 unzugänglichen Grabkammern auf dem westlichen Friedhof, deren granitene Portale in spätklassizistischer Formensprache ausgeführt sind.
Ratzeburg
Kiel

Bethlehemskirche, Kiel

Der Denkmalfonds hat mehrfach die in Kiel-Friedrichsort stehende Holzkirche "Bethlehem" gefördert. Die Bethlehem-Kirche wurde 1875 als Garnisonkirche erbaut. www.bethlehem-kirche.de

Bahnstellwerk Rn, Rendsburg

Das Bundesbahnsozialwerk richtete nach der Instandsetzung hier ein Eisenbahnmuseum ein. Der Denkmalfonds beteiligte sich an der Instandsetzung der Fenster. Das Stellwerk wurde um 1910 erbaut. Weitere Informationen ...
Rendsburg
Keitum

Gaat 9, Keitum

Keitum (Gemeinde Sylt) gilt als eine der am besten erhaltenen Ortschaften der Westküste. Reetgedeckte Häuser prägen den Ort.

"Missale Slesvicense", Nebel (Amrum)

Die St.-Clemens-Kirchengemeinde ist Eigentümerin eines Exemplars des Missale Slesvicense, eines 1486 von Steffen Arndes gedrucktes Messbuchs, das in nur vier Exemplaren erhalten ist und als ältestes in Schleswig-Holstein bzw. zweitältestes in Dänemark gedrucktes Buch gilt. www.amrum-kirche.de

Missale Slesvicense
Kirche Neugalmsbüll Kirche, Neugalmsbüll

Die Ev. Kirche St. Gallus in Neugalmsbüll (Nordfriesland) steht vor allem wegen ihrer baukünstlerischen Ausgestaltung unter Denkmalschutz. Weitere Informationen ...
Doppelkate, Felde

Der Denkmalfonds ist überwiegend auf dem Gebiet der privat genutzten denkmalgeschützten Häuser tätig. Diese prägen auch heute noch große Teile der Kulturlandschaften des Nordens, so wie diese "Doppelkate" in Felde.
Felde
Gehlensiel Hof Looft, Gehlensiel

Der Denkmalfonds ünterstützte den langjährigen persönlichen und finanziellen Einsatz der Familie Looft bei Restauration der Sommerstube, Hofeinfahrt und -pflasterung. Weitere Informationen ...

Zollkreuzer "Rigmor von Glückstadt"

Die Rigmor ist das älteste fahrtüchtige Segelschiff Deutschlands. Nach einer wechselvollen Geschichte, die 1853 als stolzer Zollkreuzer No.5 begann und sich später als Steinfischer in Dänemark fortsetzte, ist sie 1992 nach Glückstadt zurückgekehrt.
www.rigmor.de

Zollkreuzer

 

  


  
 

+ + +  Bitte unterstützen Sie unseren Verein als Mitglied oder mit einer Spende!  + + +
   

© 2014 Denkmalfonds Schleswig-Holstein